Biberg
Auffiradler und Berglauf

 

Biberg Auffiradler wurde zum Night-Race

 

Ein tagelanges hinzittern auf den Starttermin um ein schlussendlich glückliches Ende einer tollen Veranstaltung - so kann man den Biberg Auffiradler und Berglauf 2020 zusammenfassen.

Den Veranstaltern und vor allem den Akteuren des Mountainbikerennens und des Berglaufes wurde alles abverlangt. Kaum jemand hat noch gerechnet, dass ein reguläres Rennen stattfinden kann und doch haben es die Verantwortlichen mit viel Glück und Gespür zu einem einzigartigen Night-Race gemacht.

Ein Rekordstarterfeld von 143 Sportlern trotzte den widerlichen Bedingungen und stürmte mit großer Verspätung den Biberg.

Sportlich haben sich im Berglauf mit Alexander Brandner-Egger und Claudia Rossegger die Favoriten souverän durchgesetzt.  Bei den Mountainbikern überraschte zuerst Andi Mayer vom Team Exenberger, der den Viehhofen-Sieger Dominik Schwaiger nur um ein paar Hunderstel unterlag. Das Rennen um den Biberg Hirsch schien entschieden. Doch dann kam der ,,Bike-Dinosaurier" HPO - Hans Peter Obwaller - der noch eins draufsetzte und sich seinen zweiten Biberg-Hirschen sicherte! Bei den Damen gab es ein paar neue und unbekannte Starterinnen, die jedoch dem starken Rennen der Bernadette Klotz nicht gewachsen waren. Bernadette gewann wieder sehr souverän mit einigen Minuten Vorsprung! So knapp man beim Rennen an einen Abbruch vorbeigeschrammt war, so hatte man auch bei der Preisverteilung im Berggasthof Biberg nochmals Wetterglück und konnte bis zur einbrechenden Dunkelheit die Trophäen unter freiem Himmel überreichen.

Ergenbisliste